Lesezeit: 4 Minuten

Ist Nicaragua ein sicheres Reiseland?

Viele unserer Freunde haben uns gefragt, ob Nicaragua ein sicheres Reiseland ist. Auch wir hatten anfangs Bedenken auf Grund der medialen Berichterstattung. Eine Bekannte, die kurz vor unserer Reise im März 2019 aus Nicaragua zurückgekommen ist, hat uns damals versichert, dass wir keine Bedenken haben müssen. Die Lage soll sich wieder entspannt haben. Und sie hatte Recht. Im Nachhinein sind wir unendlich froh, dass wir unseren Urlaub nicht verschoben oder gar abgesagt haben. Doch warum hatten wir überhaupt Bedenken? Das erfährst du in diesem Beitrag…

Leon

Die politische Lage und viele Proteste haben dazu geführt, dass der Tourismus in Nicaragua ab Mitte 2018 völlig zusammen gebrochen ist. Unterkünfte und Lokale mussten schließen. TouristInnen trauten sich nicht mehr ins Land. Schätzungen zufolge dürfte das Land alleine 2018 mehr als eine halbe Milliarde Dollar im Tourismussektor verloren haben. Mehr als 60.000 Menschen haben ihre Jobs in der Branche verloren. Bis zum Beginn dieser Unruhen war Nicaragua am besten Weg, zu einer Top-Tourismus-Destination zu werden. Und das ist auch kein Wunder! Nicaragua hat so einiges zu bieten.
Für TouristInnen bietet sich nämlich eine große Vielfalt: sowohl landschaftlich, kulturell, als auch was die angebotenen Aktivitäten betrifft.

Little Corn Island
Granada
Leon
Punta Jesus Maria, Ometepe

Karibische Traumstrände auf den Corn Islands, historische Kolonialstädte wie Leon oder Granada, Natur Pur auf der Insel Ometepe, Vulkanwanderungen, Ziplining, uvw…! Das alles findest du in Nicaragua! Uns hat vor allem diese große Vielfalt beeindruckt. Auf Reisen kann es schnell mal langweilig werden, wenn man wochenlang nur Pagoden oder Tempel besichtigt, oder nur von einem Traumstrand zum nächsten wandert. In Nicaragua hast du definitiv Abwechslung und es wird nie langweilig!

Leon
Little Corn Island

Nach wie vor ist das Land noch nicht da, wo es einmal war. Dabei gehören diese Proteste längst der Geschichte an. Doch der Tourismus findet nur sehr langsam wieder zurück in seine Bahnen. Wenn du im Vorhinein nach Unterkünften suchst, wirst du merken, dass du nicht viel Auswahl hast. Vor allem in der Nebensaison und ganz aktuell in einer Zeit, wo der Tourismus in Nicaragua nach wie vor am Boden liegt. Seit unserem Aufenthalt im März 2019 hat sich jedoch schon einiges getan (das hoffen wir zumindest!), und die Anzahl an Unterkünften, Lokalen und Tourismusanbietern ist wieder gestiegen.

Granada
Ometepe
Leon

Wir hatten jedenfalls nie ein ungutes Gefühl oder fühlten uns gar unsicher während unserer Reise. Von den vergangenen Protesten im Land haben wir nichts mitbekommen.

Leider kann man sich jedoch nie sicher sein, ob die Sicherheitslage in einem Land stabil bleibt. Bitte informiere dich daher immer vorher über die aktuelle Lage im Land. Wir empfehlen dir hierfür die Seite des österreichischen Außenministeriums.


Diese Beiträge über Nicaragua könnten dich auch interessieren…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code