Lesezeit: 8 Minuten

Ibiza’s Strände: TOPS & FLOPS

Ibiza ist bekannt für seine Partys und DJs. Die Insel hat jedoch viel mehr zu bieten als das: Wunderschöne Strände und Buchten mit kristallklarem, türkisfarbenem Wasser. Da wir während unserer zwei Ibiza-Aufenthalte im Oktober 2017 und Oktober 2019 mit einem Mietauto unterwegs waren, hatten wir die Möglichkeit, viele unterschiedliche Strände anzusteuern. Manche entpuppten sich als große Enttäuschung, manche wiederum machten uns sprachlos. Welche Strände du auf keinen Fall verpassen solltest, und welche du auslassen kannst, erfährst du in diesem Beitrag…

Cala Tarida

Generell gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder besser gesagt – den menschenleeren Strand. Da die Spanier, so wie es scheint, relativ spät erst aus ihren Häusern kommen, hast du bis etwa 11 Uhr die meisten Strände für dich allein. Ab Mittag ist dann, vor allem an Wochenenden, sehr viel los. Wir waren meist schon gegen 08:30 Uhr vor Ort, und genossen die Ruhe vor dem Sturm.

Die Ruhe vor dem Sturm – Cala Tarida NORD


Platya d’en Bossa – FLOP

Fliegst du nach Ibiza, um dort Party zu machen, dann befindet sich dein Hotel ziemlich sicher an der Platya d’en Bossa. Sowohl das Ushuaia als auch das Hard Rock Hotel befinden sich entlang dieses Strandes. Und auch unser Hotel, das Grand Palladium Palace, befindet sich am Ende der bekannten „Partymeile“. Ein großes Hotel nach dem anderen reiht sich aneinander. Der Platja d’en Bossa ist kein besonderer Strand und das Meer nicht sonderbar schön. Auch wenn wir unseren eigenen Strandabschnitt beim Hotel dabei hatten, verbrachten wir so gut wie keine Zeit dort.


Cala Codolar – FLOP

Ein weiterer Strand, der uns persönlich enttäuscht hat, war der Cala Codolar. Schon die Anreise bzw. Parksituation gestaltete sich ziemlich schwierig, da der Zugang mitten in einer kleinen Siedlung mit verwinkelten, kleinen Gässchen ist, und es keinen extra für den Strand vorgesehenen Parkplatz gibt. Von der Straße zum Strand trennen einen einige Stufen. Da es die Nacht davor sehr windig war, hatten wir das Pech, dass es enorm viele Algen & Schmutz angeschwemmt hat und ein Baden nicht angenehm gewesen wäre. Außerdem war der Strand bei unserem Ankommen total verlassen, es lag überall Müll rum (vermutlich von der Party in der Nacht zuvor), und generell war der Strand nicht wirklich schön. Wir entschieden uns nach nur wenigen Minuten, an einen anderern Strand zu fahren.


Wir würden dir definitiv empfehlen, dich ins Auto zu setzen und einen der wunderschönen Strände anzusteuern. Ibiza ist nicht groß, was bedeutet, dass du nie länger als 45 min mit dem Auto benötigst, um an dein Ziel zu gelangen. Außerdem sind die Strände alle sehr gut beschildert und leicht zu finden.

Unsere drei absoluten Lieblingsstrände sind nicht nur traumhaft schön und toll zum Entspannen, sondern bieten sich auch hervorragend zum Schnorcheln an. Das Wasser ist glasklar und du kannst auch einige Fische entdecken. Here we go – diese drei Strände solltest du auf keinen Fall verpassen:


Cala Tarida – TOP

Unser absoluter Lieblings-Strand auf Ibiza! Vor allem der Blick hinunter in die Bucht beim Zugang Cala-Tarida NORD ist traumhaft schön. Man parkt (kostenfrei) oberhalb der Bucht, und geht 3-4 Minuten über Stufen zum Strand hinunter. Der Strandabschnitt auf der rechten Seite ist nicht recht groß, aber das türkisfarbene Wasser dort ist der Hammer! Außerdem ist es dort relativ ruhig, ohne Wasseraction und lauter Musik.

Man kann hier auch zu einer kleinen versteckten Buchten schwimmen, wo man vor allem morgens völlig alleine ist. Wir haben auch einige beobachtet, die über die Klippen hinunter geklettert sind. Der einzige Nachteil in Cala Tarida ist, dass es keinen natürlich Schatten gibt. Jedoch ist das bei fast allen Stränden so auf Ibiza, die wir besucht haben.

Der Strand in Cala Tarida besteht aus Sand: die ersten 10 Meter kann man flach ins Wasser gehen, was sich auch für Kinder super anbietet. Es gibt ein nettes Cafe, sowie ein Restaurant inkl. Toiletten (sauber!) vor Ort. Ein kleiner Strandabschnitt ist mit Liegen und Schirmen ausgestattet. (Kosten: 10 Euro pro Liege und pro Schirm.) Auf der linken Seite, Cala Tarida SUD, ist schon etwas mehr los. Hier gibt es Volleyball, eine Tauchschule, und das Wasser ist tiefer.

Blick in Richtung Cala Tarida SUD

Cala Salada – TOP

Dieser Strand ist ebenfalls ein absoluter Traum! Er ist jedoch, im Vergleich zur Cala Tarida oder Cala Comte, etwas schwieriger zu erreichen. Man parkt kostenfrei am Parkplatz, und muss danach zuerst einige Stufen bergab gehen., und anschließend über über Stock und Stein bis zur Bucht gehen. Der Weg ist etwas beschwerlich: solltest du also nicht gut zu Fuß sein, würden wir dir definitiv einen anderen Strand empfehlen. Vom Parkplatz bis zur Bucht gehst du etwa 15 Minuten.

Parkplatz um 9 Uhr morgens. Eine Stunde später ist er völlig überfüllt

Es gibt direkt vor Ort außerdem keine Toiletten und keine Gastronomie. Dafür wirst du eine ruhige Bucht mit glasklarem Wasser vorfinden. Es gibt allerdings gleich in der Nähe des Parkplatzes und direkt am Strand ein Restaurant und ein paar Liegen und Schirme. Doch es zahlt sich definitiv aus, die paar Minuten zum eigentlichen Strandabschnitt weiter zu gehen: dieser ist viel schöner!


Cala Comte – TOP

Cala Comte gehört ebenfalls definitiv zu Ibizas schönsten Stränden. Aufgrund der Atmosphäre vor Ort und der dort gespielten Musik nennt ihn Elsas Vater immer „Hippie-Strand“, auch wenn er eigentlich gar nichts damit zu tun hat. 😉 Es gibt ein nettes Cafe vor Ort und auch ein paar Souvenirstände. Auch öffentlich zugängliche Toiletten findest du.

Der Sandstrand ist relativ schmal, weswegen er sehr schnell überfüllt wirkt. Auch hier gilt: umso früher du hier bist, umso besser! Der Strand geht ganz flach ins Wasser über. Und auch hier: Glasklares Wasser!

Die Parksituation hat sich in den vergangenen Jahren schon mehrmals geändert. Es gibt zwar einen großen Parkplatz oberhalb der Bucht, allerdings ist der mit einem Schranken gesichert. Du kannst davor auf einem kleinen Parkplatz oder entlang der Straße kostenfrei parken.

Straße vom Parkplatz in Richtung Strand

FUNNY STORY: 🙂

Bei einem unserer Besuche am Cala Comte haben wir übrigens was super lustiges erlebt. Als wir am Parkplatz eingeparkt haben, fiel uns eine Art Filmset mit Catering, einem Schmink-Wohnwagen und allem drum und dran auf. Als wir dann Richtung Strand spazierten und wir unten in der Bucht einen Kameramann sahen, erhaschte Atti einen kurzen Blick nach unten. Seine Reaktion darauf: „Also sagen wir mal so… ein Film unter 18 ist das nicht“. Nachdem Elsas Papa ebenfalls einen kurzen Blick nach unten erhaschte, und seine Antwort darauf war „Ich denke eher, das ist ein Film ab 20“, wussten auch Elsas Mama und Elsa Bescheid. 😀 Kurz nach unserer Ankunft hörte das Filmteam mit seiner Arbeit auf. Leute, es sieht so aus, als hätten wir tatsächlich den Dreh eines Erwachsenen-Filmchens gestört. 🙂


Cala Bassa – zwischen TOP und FLOP

Für alle, die am Strand Action wollen und nicht nur faul in der Sonne liegen wollen, ist Cala Bassa der richtige Strand. Hier ist immer was los! Einige Argumente sprechen für ihn: es gibt genügend Parkplätze (gegen Gebühr), Sonnenschirme & Liegen, es gibt Duschen, Toiletten und Umkleideräume, und was Elsa sehr freut: natürlichen Schatten unter großen Bäumen. Außerdem befindet sich dort der Cala Bassa Beach Club, wo es mehrere Restaurants und Cafes gibt, sowie eine Chillout-Lounge mit DJ-Musik. Cala Bassa ist zwar nicht unser Top-Favorit – aber kann dennoch von uns empfohlen werden.


Warst du schon mal auf Ibiza? Wenn ja – welche waren deine Lieblingsstrände? Wir sind gespannt! Erzähl es uns doch hier unten in den Kommentaren!


Diese Beiträge über Spanien könnten dich auch interessieren…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code