Lesezeit: 4 Minuten

Jerusalem: 1 Stadt – 2 Staaten – 3 Religionen

Man muss nicht viel mit Religion und Kirche am Hut haben, um zu wissen, dass Jerusalem einen besonderen Status im Christentum hat. Dass die Stadt aber auch für Juden und Muslime ein enorm wichtiges Zentrum ist, erfährst du bei einem Rundgang durch Jerusalem. Doch warum ist Jerusalem überhaupt für alle 3 Religionen so wichtig? Das erfährst du in diesem Beitrag…

orthodoxe Juden vor der Klagemauer

Es ist faszinierend, wie hier unterschiedliche Glaubensrichtungen nebeneinander und teilweise auch miteinander leben. Dennoch spürt man deutlich eine Anspannung beim Spaziergang durch die Stadt. Man merkt, dass nicht alle, die hier leben, zufrieden sind. Und das ist auch kein Wunder! Unser mulmiges Gefühl beim Spaziergang durch die kleinen Gässchen kommt vor allem daher, dass an mehreren Orten UN-Soldaten mit riesigen Waffen platziert sind. Jerusalem ist nämlich geteilt: der Osten der Stadt, Ostjerusalem, wird von den Palästinensern beansprucht. Aber auch Israel besteht auf Jerusalem als Hauptstadt, inkl. dem Osten der Stadt. Der Streit um die Stadt reicht viele hundert Jahre zurück und ist Teil eines noch viel größeren Israel-Palästina-Konflikts. Dieser ist so komplex, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. 

Sowohl für Christen, als auch für Juden und Muslime ist Jerusalem heilig.

jüdische Musiker


Doch warum ist Jerusalem überhaupt für alle 3 Religionen so wichtig?


1) Die Grabeskirche ist eines der größten Heiligtümer des Christentums.

Grabeskirche von außen
im Inneren der Grabeskirche
im Inneren der Grabeskirche


2) Die Klagemauer ist die wichtigste Gedenkstätte des Judentums.



3) Der Felsendom ist eines der Hauptheiligtümer des Islam.

am Tempelberg

Und der Tempelberg, wo der Felsendom steht, wird von allen drei Religionen als wichtige Stätte beansprucht. Dadurch kommt es dort auch immer wieder zu Konflikten.

Während Elsa gerade bei einem Souvenirstand einen Magneten für den Kühlschrank zu Hause kauft, und Atti nebenan eine kühle Cola kauft, sitzen nur 2 Meter weiter drei UN-Soldaten mit schweren Waffen. Denn dort befindet sich bereits palästinensisches Gebiet. Es gibt hier keine speziellen Kontrollen oder Einreisebestimmungen. Man spaziert problemlos vorbei und bekommt nicht einmal mit, dass man sich auf einem anderen Staatsgebiet befindet. Das ist jedoch nur hier in Jerusalem so. Im Rest des Landes trennt eine Mauer strikt die zwei Gebiete. Mehr dazu im Beitrag zu Bethlehem…

Bar Mizwah Feier in Jerusalem

Für uns war nicht nur Jerusalem, sondern im Allgemeinem Israel eine Reise und ein Land der Gegensätze. Tel Aviv als trendige, junge und liberale Stadt auf der einen Seite, und das teils stark konservative und streng gläubige Jerusalem beispielsweise auf der anderen Seite. In jedem Fall ist ein Besuch in Jerusalem ein MUSS bei einer Reise nach Israel. Selten wo sieht man derartig gegensätzliche Lebensweisen auf kleinem Raum.


Warst du schon einmal in dieser besonderen Stadt? Wie hat es dir gefallen? Erzähl es uns in den Kommentaren…

Diese Beiträge über Israel & Palästina könnten dich auch interessieren…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code